Jan 22

Heute haben wir gegenüber den Bayreuther Medien öffentlich gemacht, dass wir uns entschieden haben, nicht mit einer eigenen Liste bei den Stadtratswahlen anzutreten.

Wir haben hierzu auch eine Pressemitteilung verfasst, die wir hier veröffentlichen wollen.

Ein paar persönlichere Worte dazu gibt es in den nächsten Tagen an dieser Stelle. Ebenso planen wir eine Rückschau mit den wichtigsten Ideen und Vorstößen unserer ersten Stadtratsperiode.

„Here we go!“ – nach sechs erfolgreichen Jahren im Bayreuther Stadtrat verzichtet die junge Wählergemeinschaft von BT go! auf eine erneute Kandidatur bei den anstehenden Stadtratswahlen!

Hinter uns liegen mit BT go! fast sechs Jahre intensiver Stadtratstätigkeit. 2008 wie heute sind wir der Überzeugung, dass Bayreuths junge Generation eine starke Stimme in der Stadtpolitik braucht. Um diese junge Politik im Bayreuther Stadtrat erfolgreich umsetzen zu können, sind ein fortschrittliches Denken, eine unkonventionelle Art, Liebe zu Bayreuth und schließlich die verlässliche Perspektive notwendig, dies alles personell über sechs Jahre garantieren zu können.

Da wir Überzeugungstäter sind, können und wollen wir den Bayreutherinnen und Bayreuthern heute nichts versprechen, was wir vielleicht in Zukunft nicht halten können.

Junge Menschen, wie wir sie sind, stecken in einer Lebensphase, die typischerweise von wechselnden Ausbildungsorten, neuen beruflichen Stationen und sich ändernden privaten Lebensumständen geprägt ist. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir unter diesen Vorzeichen keine Mannschaft stellen, die die notwendige Sicherheit für sechs Jahre Stadtratsarbeit mitbringt. An dieser Stelle ehrlich zu sein, hat für uns jedoch genauso viel mit politischer Verantwortung zu tun, wie das politische Handeln selbst. Für uns ist es somit der richtige Schritt, nicht für die Kommunalwahlen 2014 zu kandidieren.

Alle Wähler, Freunde und Wettbewerber lassen wir jedoch wissen, dass man mit BT go! auch weiter rechnen kann und muss. Unsere Ziele bleiben die gleichen und wir werden uns weiterhin für Bayreuth stark machen.

Während Stadtrat Oliver Gerhards die interne Altersgrenze von 35 Jahren überschritten hat und im März für die CSU kandidiert, geht Stadtrat Andreas Küffner andere Wege: „In diesem Jahr geht nicht nur die Stadtratsperiode zu Ende, sondern zusammen mit dem Studium auch ein Lebensabschnitt für mich. Ich will beruflich viel erreichen und dazu gehört, andere Orte und neue Herausforderungen kennenzulernen. Meine Wurzeln bleiben aber fest in Bayreuth. Meine Zeit als Stadtrat war ungemein intensiv und prägend. Ich bin sehr dankbar für diese großartige Zeit!“, so Andreas Küffner.

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.